Posts

Es werden Posts vom August 14, 2011 angezeigt.

#Ballett.#MARTHA_GRAHAM: Alles Vergangene ist in den Künsten aufgehoben

Bild
Am 11. Mai 1894 wurde Martha Graham im Allegheny County, in Pennsylvania geboren.
1989 , drei Jahre vor ihrem Tod, begleitete sie ihre Kompanie zum Gastspiel in der Felsenreitschule im Rahmen der Salzburger Festspiele. Hier mein Bericht für die Salzburger Nachrichten vom 23. August 1989.

Ihr Erscheinen beim Schlussapplaus ist symptomatisch für das Werk und die Künstlerin: Martha Graham tritt nicht auf, sie ist da, wenn das Licht angeht. Wie die Bewegungen, die sie dem Tänzerkörper abringt: unmittelbar, ohne Vorgeschichte, ausgestellt in Zeit und abstraktem Raum; ohne Abschluss, in der Schwebe gehalten. So wie sie „verschwindet“: noch einmal geht das Licht an, weg ist sie. Wo sie , klein und zerbrechlich, stand, inmitten ihrer Kompanie, steht jetzt, noch kleiner und zerbrechlicher, das Mädchen, das ihr Blumen überreicht hat.
Martha Grahams ästhetischer Sinn für Größenordnungen und Dimensionen inszeniert noch in der Verbeugungsordnung die Relation von körperlicher Kraft und geistiger Ü…

#SALZBURG Mon Amour / Salzburger "Nockerl"

Bild
SALZBURG Mon Amour / Salzburger "Nockerl"
GESCHICHTEN AUS UND UM SALZBURG

Bert Brecht und der Jedermann
Selbst ein Bert Brecht lief beim Versuch, einen Ersatz für den stets umjubelten und stets angezweifelten "Jedermann" zu finden, zu literarischen Untiefen auf. Im Jahr 1949 sagte er Gottfried von Einem, damals Mitglied der Festspiel-Leitung, einen "Salzburger Totentanz" zu. In einem Brief vom Mai 1949 schildert Brecht sein Konzept: "Kontrakt des Kaisers mit dem Tod, im kommenden Krieg die Opfer zu begrenzen und ihn und seine Nächsten zu verschonen, wenn sie das vereinbarte Zeichen machten. Vergessen des Zeichens durch den vielbeschäftigten Tod. Moral: Mit dem Tod kann man keine Geschäfte machen." Als Honorar wünschte der aus dem amerikanischen Exil zurückgekehrte staatenlose Dichter die österreichische Staatsbürgerschaft. Brecht knittelte darauf los. In einer Textprobe lässt Brecht seinen Tod "mit asthmatischen Atembeschwerden" über …