Posts

Es werden Posts vom März 10, 2012 angezeigt.

#TV.#ZDF Vorschau:Sprung ins #Glück- fesche Menschen mit gesundem #Pferdeverstand

Bild
TV KRITISCH VORSCHAU auf SONNTAG, 18. März 2012

Günter Verdin Exklusiv

Böse Stiefmutter gibt es bekanntlich nur im Märchen. Und die britische Bestseller-Autorin Katie Fforde ist auf Märchen spezialisiert. Im ZDF beginnt die Märchenrunde jeweils am Sonntag um 20 Uhr 15 mit Heile-Welt-Filmen, in denen düstere Schatten nur auftauchen, um danach das helle Licht umso stärker strahlen zu lassen. Im von Helmut Meztzger gefühlvoll inszenierten Film „Sprung ins Glück“ (Sonntag, 18.März, 20,15 Uhr;ZDF) spielt Uschi Glas die böse Stiefmutter Esther Foster. Zum Glück gibt es im Gestüt „Winley“ im malerischen Hudson Valley vor den Toren New Yorks viele stattliche Pferde, die alle freundlicher gucken dürfen als Frau Glas. Um die intrigante Dame konstruiert die Erzählerin ein überschaubares Beziehungsgeflecht: zwei Stiefschwestern, von denen die eine der anderen den Mann ausgespannt hat; ein Pferdeflüsterer vom Typ einsamer Cowboy und Gefühle, die gleich den vortrefflich und gerne in Luftaufnahm…

#Softdrinks.#Coca_Cola.#Pepsi_Cola.Was ist das? Es ist braun, suess, macht dick und steht im Verdacht, krebserregend zu sein?

Bild
Das auch noch : Neuerdings stehen die beliebtesten Suessgetraenke der Amerikaner im Verdacht, krebserregende Stoffe zu enthalten. Konkret geht es um 4-Methylimidazol, einen Stoff, der verwendet wird, um Zuckerkulör herzustellen, das Pepsi und Coca Cola ihr charakteristische Braun verleiht. Das Problem: Bereits eine entsprechende 3-dl-Dosis übersteigt die in Kalifornien empfohlene Dosis um das Fünffache.

Nun handeln die Getränke-Giganten und passen ihre Rezepturen an – um zu verhindern, dass sie Krebswarnungen auf ihre Flaschen platzieren müssen. Bereits sind in Kalifornien Colas nach neuem Rezept im Handel. Für Old Germany bleibt allerdings alles beim Alten!

Coca Cola und Pepsi, die 90 Prozent des US-Brausen-Markts beherrschen, handeln mit Zähneknirschen: «Obwohl wir davon ausgehen, dass für die Konsumenten kein Gesundheitsrisiko besteht, das eine solche Änderung rechtfertigen würde, haben wir unsere Karamell-Lieferanten um diesen Schritt gebeten», sagte eine Coca-Cola-Sprecherin geg…