Posts

Es werden Posts vom März 13, 2013 angezeigt.

NEU! Die "#Schachnovelle" von #Stefan_Zweig in der Originalversion

Bild
Klemens Renoldner, der Leiter des Stefan Zweig Centre in den "Salzburger Nachrichten" vom 13.März 2013 über die letzten Tage im Leben Zweigs und dessen letzte Arbeit, "Schachnovelle" : 
Stefan Zweig hat mehrere Texte als Fragment hinterlassen. Bei der „Schachnovelle“ war es ihm offensichtlich wichtig, sie fertigzustellen. Am Vormittag des 21. Februar 1942, ein Samstag, hat er drei Exemplare des Typoskripts zur Post gebracht, adressiert an zwei Verleger in New York und einen Übersetzer in Buenos Aires. Ein Exemplar blieb in Petropolis für den brasilianischen Verleger. Am Sonntagabend nahmen er und seine Frau Lotte eine Überdosis Veronal. Am Montag, dem 23. Februar, wurden sie von der Haushälterin tot aufgefunden.
Noch am Samstagabend hatten die Zweigs einen befreundeten Berliner Journalisten und seine Frau zu sich eingeladen. Stefan Zweig spielte mit ihm Schach und schenkte ihm zum Abschied seine Schreibmaschine, was der natürlich nicht verstand. Ein Schriftstel…

#SAT1. "Der_Minister" : die Hybris der #Macht

Bild
Von Günter Verdin (www.verdinguenter.blogspot.com) Das passt: die Drehbuchautorin  Dorothee Schön der TV- Politsatire "Der Minister" beschuldigt sich öffentlich des  Plagiats: sie habe einige Sätze, die sie ihrer Hauptfigur Franz Ferdinand Freiherr von und zu Donnersberg in den Mund legt , abgeschrieben vom Original, dem über die gefälschte Doktorarbeit gestürzten Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg. Bei Sat1 kommt das Satyrspiel zuerst und dann die Tragödie in Form der Doku "Abgeschrieben" über Auftstieg und Fall zu Guttenbergs. Und der Zuseher stellt mit Staunen fest: die Realität war noch absurder als die kabarettistische Aufbereitung. Der Boulevard ("BILD") pushte den von Bundeskanzlerin Angela Merkel aus Verlegenheit ins Amt des Bundeswirtschaftsministers gehievten Provinzpolitiker zum Regierungsstar, dessen Wankelmütigkeit in der Entscheidung um die Opel-Rettung und später, als Verteidigungsminister, in der Einschätzung der Kundus-Affäre, zur …