Posts

Es werden Posts vom November 26, 2013 angezeigt.

TELEFAX von GÜNTER VERDIN

#EMMY für " #DAS_WUNDER_VON_KÄRNTEN"

Bild
Die deutsch-österreichische Koproduktion "Das Wunder von Kärnten" ist am Montag (25.11.13)  in New York als Bester Fernsehfilm mit dem Emmy-Award ausgezeichnet worden.  "Das Wunder von Kärnten", eine Koproduktion der Mainzer mit dem ORF, hat sich gegen starke Konkurrenz aus Uruguay, Japan und Großbritannien durchsetzen können.
Das ZDF hatte "Das Wunder von Kärnten" am 5. März 2012, um 20.15 Uhr ausgestrahlt. 5,86 Millionen Zuschauer (17,1% Marktanteil) interessierten sich für den Fernsehfilm, der im Jahr 2014 noch einmal ausgestrahlt werden soll. Beim ORF lag der Marktanteil sogar bei 33%.
Nach der Erstausstrahlung schrieb ich in verschiedenen Medien und un diesem Blog folgendes TELE-FAX:
Sonntag, 15. Januar 2012

Unbedingt anschauen! "Das Wunder von Kärnten"

Das Hohelied auf die MENSCHEN in Weiß 
Günter Verdin

Diese Situation ist Spitalalltag: ein Team unterschiedlich motivierter und engagierter Ärzte kämpft bis zur Erschöpfung um ein M…

GESPRÄCHE IN GRENZEN: JUTTA #LAMPE

Bild
Eine Frau mit Doppelleben:
Lili Groth, Gattin eines Wirtschafts-Professors, verliert ihr Gleichgewicht, weil sie neben ihrem gesicherten Leben , , als Partnerin eines Popmusikers, noch Abgründe kennenlernen möchte. Jutta Lampe spielte diese schillernde Figur in der Uraufführung des Botho-Strauß-Stücks   "Das Gleichgewicht" 1993 bei den Salzburger Festspielen in virtuoser Vielschichtigkeit. Später  war sie  die ausgeflippte Gutsbesitzerin in Peter Steins dichter, gar nicht elegischer Inszenierung von Tschechows "Der Kirschgarten".
Auch diese Frau im Kirschgarten ist eine Frau, die mehrere Leben nicht auf die Reihe bringt,  nichts von sich preisgibt, und wie eine Schauspielerin im Mittelpunkt ihres eigenen Untergangs steht. 
Jutta Lampe:  "Natürlich ist sie zu großen Gefühlen fähig. Sie ist ein Mensch, der in einer Durchgangszeit lebt. Das Problem ist, dass diese Menschen, und da beziehe ich mich durchaus ein, nicht mehr spüren, was verloren geht. Sie ist ob…